Menu
Close
DE

Geburtsvorbereitungskurse - welche Kosten übernimmt die Krankenkasse?

Mit einem Geburtsvorbereitungskurs erhalten Sie von einer Hebamme wichtige Informationen rund ums Thema Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit. Die Kurse geben Ihnen praktisches Wissen sowie Sicherheit für die bevorstehende Geburt und können allfällige Ängste und Unsicherheiten beseitigen. 

Mit Hilfe eines Geburtsvorbereitungskurses bereiten Sie Körper und Geist optimal für die bevorstehende Geburt vor.
Mit Hilfe eines Geburtsvorbereitungskurses bereiten Sie Körper und Geist optimal für die bevorstehende Geburt vor.

Das Kursangebot für Geburtsvorbereitungen ist sehr vielseitig. So können Sie sich entsprechend Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen auf dieses besondere Erlebnis vorbereiten. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass sich sämtliche Krankenversicherer aus der Grundversicherung ausschliesslich an den Kosten für die klassische Geburtsvorbereitung oder einem Beratungsgespräch mit einer anerkannten Hebamme beteiligen.


Die klassische Geburtsvorbereitung

Klassische Geburtsvorbereitungskurse können zwischen der 26. und 30. Schwangerschaftswoche beginnen. Der Kurs sollte idealerweise rund 4 Wochen vor dem geplanten Geburtstermin enden, sodass man als Schwangere auch bei einer allfälligen Frühgeburt optimal vorbereitet ist und bis dahin alle nötigen Informationen erhalten hat.
 

Der Geburtsvorbereitungskurs beinhaltet unter anderem folgende Themen:

  1. Entwicklung von Embryo und Fetus 
  2. Ideale Ernährung in der Schwangerschaft
  3. Geburtserleichternde Atemtechniken / richtige Atmung
  4. Leichte Schwangerschaftsgymnastik
  5. Entspannung und Körperarbeit
  6. Mögliche Schwangerschaftsbeschwerden und deren Linderung 
  7. Stillberatung
  8. Gespräche mit der Hebamme bzw. anderen Kursteilnehmerinnen 



Hinweis:
Melden Sie sich frühzeitig an, die Kurse sind sehr beliebt und schnell ausgebucht. 


 

Kostenübernahme durch die Grundversicherung
Die obligatorische Krankenpflegeversicherung (OKP) beteiligt sich mit einem Beitrag von CHF 150.– pro Geburt an einem Geburtsvorbereitungskurs oder einem Beratungsgespräch, sofern der Kurs von einer anerkannten Hebamme, einzeln oder in Gruppen, durchgeführt wird. Kurse bei Geburtsvorbereiterinnen oder Physiotherapeutinnen werden nicht übernommen.
 

Die Leistung ist ohne Selbstbehalt und Anteil an der Franchise ab der 13. Schwangerschaftswoche bis 8 Wochen nach der Geburt durch die Grundversicherung gedeckt.
 

Falls Ihr Mann Sie beim Kurs gerne begleiten möchte, bezahlt er seinen Anteil selber, sofern der Betrag von CHF 150.– bereits erreicht ist.  



Schwangerschafts-Yoga

Schwangerschafts-Yoga erfreut sich einer immer grösseren Beliebtheit. Dabei gibt es viele Überschneidungen mit dem klassischen Geburtsvorbereitungskurs. Sie lernen viel über Achtsamkeit, Entspannung, Körperarbeit und die richtige Atmung. Zudem kann die Yogalehrerin Ihnen einfache Meditationstechniken zeigen, welche Sie eine innere Gelassenheit lernt. Diese Form der Geburtsvorbereitung kann als Alternative oder Ergänzung zur klassischen Variante gewählt werden.
 

Bei dieser Geburtsvorbereitung besteht keine Kostenbeteiligung aus der Grundversicherung.
  


Hypnobirthing – mit Hypnose zur schmerzfreien Geburt

Bei Hypnobirthing werden Schwangere mit Hilfe von Hypnose auf die Entbindung vorbereitet. Dies funktioniert wie ein Mentaltraining: Sie lernen unter anderem durch Visualisierung, Ihren eigenen Körper zu entspannen, Ihre Gedanken gezielt zu steuern und die Atmung zu kontrollieren. Auch auf die Wortwahl wird geachtet. Das Wort «Wehen» beispielsweise wird nicht benutzt, weil dieses bereits das Wort «Weh» bzw. Schmerz ausdrückt.

Bei Hypnobirthing geht man davon aus, dass der Schmerz während der Geburt grösstenteils durch eine Angst und Spannung ausgelöst wird. Die Hypnose hat zum Ziel, genau diese Angst und Anspannung zu lösen, um eine möglichst angenehme Geburt herbeizuführen.  


Hypnobirthing als Geburtsvorbereitung ist nicht durch die Grundversicherung gedeckt.


Rückbildungskurse

Nach der Geburt des Kindes braucht es etwas Zeit, bis sich die frisch gebackene Mutter an ihren veränderten Körper gewöhnt hat. Das Ziel des Rückbildungskurses ist, diese körperlichen Veränderungen der Schwangerschaft und Geburt wieder auszugleichen und den natürlichen Rückbildungsprozess zu fördern. Die Beckenboden- und Bauchmuskulatur wird mit gezielten Übungen wieder aufgebaut.
 

Es wird empfohlen, den Kurs frühestens 6 bis 8 Wochen nach einer natürlichen Geburt bzw. 8 bis 10 Wochen nach einem Kaiserschnitt zu besuchen.
 

Bei dieser Variante besteht keine Kostenbeteiligung aus der Grundversicherung oder Zusatzversicherung von Sanagate. 

Die häufigsten Fragen unserer Versicherten:

Werden Kurse wie Hypnobirthing und Schwangerschafts-Yoga von Sanagate übernommen?

Nein, aus der Grund- und Zusatzversicherung übernehmen wir keine Kosten. Falls Sie bei einer anderen Krankenversicherung eine Zusatzversicherung abgeschlossen haben, können Sie gerne dort bezüglich einer Kostenübernahme anfragen.
 

Sanagate bezahlt bei klassischen Geburtsvorbereitungskursen oder einem Beratungsgespräch mit einer Hebamme einen einmaligen Beitrag von CHF 150.– pro Geburt aus der Grundversicherung. 

Muss der Vorbereitungskurs bei einer anerkannten Hebamme durchgeführt werden?

Ja, ansonsten können wir uns nicht an den Kosten beteiligen.  

Wo finde ich eine Hebamme, welche von Sanagate anerkannt ist?

Sie können sich bei Ihrer Frauenärztin über mögliche anerkannte Hebammen informieren. Wenn Sie sich für eine Hebamme entschieden haben, können Sie auch uns kontaktieren und abklären, ob die gewünschte Hebamme anerkannt ist oder nicht. 

Haben Sie gewusst, dass Sie mit der mySanagate-App ganz einfach und schnell nachschauen können, welche Leistungen durch Ihr gewähltes Versicherungsmodell gedeckt sind? 

 

 

mySanagate
print
Drucken